Themenführung

„Über das Schicksal dieser Gegenstände ist mir nichts bekannt.“ Die Sammlung Dr. Siegmund Levi, Mainz

Führung zum Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus 

Seit 2019 werden die Provenienzen der in den Jahren 1933-45 erworbenen Objekte im Bestand des Landesmuseum Mainz im Rahmen eines Projekts, gefördert vom Deutschen Zentrum Kulturgutverluste, systematisch auf NS-verfolgungsbedingt entzogene Kulturgüter hin überprüft. Die Recherchen zeigten, dass sich im Bestand auch Werke aus der Sammlung Dr. Siegmund Levi befinden, die über unterschiedliche, teils noch unbekannte Pfade, ihren Weg in den Museumsbesitz fanden. Siegmund Levi war Jurist, Sammler und Bibliophiler und wurde von den Nationalsozialisten aufgrund seiner jüdischen Abstammung verfolgt. Er musste den Großteil seiner Sammlung wie auch sein Haus an der Uferstraße veräußern, seinen Beruf aufgeben und zog schließlich zu seinem Bruder nach Frankfurt. Von dort aus wurde er 1942 deportiert und starb am 2.2.1943 in Theresienstadt. Die Geschichte Siegmund Levis, der Verbleib seiner Sammlung und nicht zuletzt die Wege der Objekte die sich heute im Besitz des Landesmuseum Mainz befinden, sollen im Rahmen der Führung thematisiert werden.

Durchgeführt wird die Führung von Frau Dorothee Glawe, M.A., Provenienzforscherin am Landesmuseum Mainz.

Anmeldung: Online im Ticketshop, an der Kasse gegebenenfalls Restkarten.